DIE GRÖSSTE DEUTSCHE HOCHSEEREGATTA / 22.5. - 25.5.2015 / VOR HELGOLAND

Medienpartner der Nordseewoche:

81. Nordseewoche: Meer. Spass. Segeln.


Herzlich Willkommen zur 81. Nordseewoche - 22. bis 25. Mai 2015

Zu Pfingsten finden sich regelmäßig rund 1.500 Segler auf Helgoland ein, dazu etliche Touristen, die sich das Nordseewoche-Spektakel nicht entgehen lassen wollen. Denn die Nordseewoche ist eine der größten Regattaveranstaltungen Deutschlands, und vor allem die einzige, die auf hoher See stattfindet. Hauptsponsoren sind die Messe boot Düsseldorf und seit Oktober 2012 das Vermögens-Management Unternehmen Capitell AG. Videos und weitere Informationen finden Sie weiter unten auf der Seite oder in unseren aktuellen News.


Das war die Nordseewoche 2015 03.06.2015
Das Fazit unseres Organisationsleiters Marcus Boehlich

Zur Nordseewoche 2015 haben 146 Boote gemeldet. 2013 waren es 150, so dass die Meldezahl nahezu gleich geblieben ist. Wir vergleichen hier 2015 mit 2013, weil in Jahren mit der Pantaenius Rund Skagen Wettfahrt traditionell mehr Boote teilnehmen. Es ist also nicht festzustellen, dass die gegenüber 2013 höheren Sicherheitsanforderungen für sinkende Meldezahlen gesorgt haben. Im Gegenteil: 2013 hatten 33 Boote für die Regatta nach Edinburgh gemeldet, 2015 waren es 36! Im Gegensatz zu den am Shitstorm im Internet(siehe unser Gästebuch unter www.nordseewoche.org) Beteiligten, gab es von den Teilnehmern der Edinburgh Regatta dieses Jahres überhaupt keine Beanstandungen wegen der Verschärfung der Sicherheitsbestimmungen. Viele hatten bereits 2013 an der Sturmregatta teilgenommen als nur 5 Yachten in Edinburgh angekommen waren. Erst wer einmal im neuen Medizinkurs eine Schweinepfote oder ein Hähnchenbrustfilet genäht hat, weiß warum wir diese Anforderung stellen!

Auch dieses Mal war es kein Zuckerschlecken nach Edinburgh. Es war durchgehend kalt, der Wind kam im Wesentlichen von vorne, es hat geregnet und es war teilweise stürmisch. Dazu wurde die Geduld der Teilnehmer durch eine je nach Position mehr oder weniger lange Flaute strapaziert. Am Ende haben 10 Yachten teilweise wegen technischer Probleme, teilweise wegen extremer Seekrankheit aufgegeben. Seekrankheit mag lächerlich klingen, wenn jedoch ein Mitsegler apathisch ist und keine Flüssigkeit aufnehmen kann, ist die Entscheidung des Skippers umzudrehen absolut die richtige. Teilweise waren auch Zeitprobleme der Mannschaft der Grund das Rennen abzubrechen. Unter diesen Bedingungen gilt meine Hochachtung allen Teilnehmern, denjenigen die angekommen sind und denjenigen die das Rennen aus welchen Gründen auch immer abgebrochen haben, wobei letzteren die Entscheidung ob der aufwendigen Vorbereitung sicher sehr schwer gefallen ist. Nochmal: Hut ab vor allen!

Der Rest der Nordseewoche, der ja viel größer als die Edinburgh Regatta ist, fand überwiegend bei Sonnenschein und angenehmen Winden statt. Zu beklagen ist, dass sich die Temperaturen ständig unter 10° bewegten. Dies traf nicht nur die Segler, sondern auch die Teammitglieder der Wettfahrtleitung die sich über die Tage, sei es im Schlauchboot oder auf einer zugigen Mole den Arsch abgefroren haben. Die Rennen waren spannend, besonders weil es zum Teil Windlöcher gab, die Teilnehmern schwer zu schaffen machten. Wer sich die Photos anschaut findet Action, Konzentration und fröhliche Gesichter, also typisch Nordseewoche! Zu den Partys kann ich aus eigener Anschauung nichts beitragen, es soll aber wie immer legendär gewesen sein.

Damit bleibt die Nordseewoche die größte deutsche Hochseesegelsportveranstaltung, die im Gegensatz zu den anderen Wochen nicht mit sinkenden Meldezahlen im Dickschiffbereich zu kämpfen hat. Dies liegt sicher auch an der einzigartigen Kulisse Helgolands. Wer dazu mehr wissen will, möge mein Grußwort im Programm lesen.

Mein Dank geht an die Teilnehmer, die uns mit Ihrem Lob Mut gemacht haben auch 2016 wieder eine Nordseewoche zu machen, an unsere Partner (vulgo Sponsoren), die an die Nordseewoche glauben, ihren Wert erkannt haben und teilweise ihre Verträge mit der Nordseewoche schon verlängert haben und zuletzt dem Team der Nordseewoche, dass durch seinen unermüdlichen hochmotivierten Einsatz die Voraussetzungen für diesen Erfolg geschaffen hat.

Wir sehen uns 2016! Pfingsten ist dann vom 13. bis 16. Mai.

Herzliche Grüße, Marcus Boehlich

Mehr >>
 
Vorläufige Ergebnisse der Edinburgh Regatta 29.05.2015
5 Boote sind noch unterwegs. Auf "Wappen von Bremen" und "Guts n Glory" sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Segel kaputt gegangen, die "Wappen" ist heimgesegelt, die DK46 "Guts n Glory" nach Newcastle eingelaufen. Die Batchford "one step ahead" hatte Wassereinbruch und hat aufgegeben. Die "Dessert d´ Alcyone" musste wegen eines gebrochenen Mittelwants aufgeben, "Chosi 6" wegen schwerer Seekrankheit eines Einzelnen. Auf "Baxkiste" fiel der Strom aus, so dass die Crew Newcastle an der Englischen Küste anlief. "Tamam" hat seit der Doggerbank kein Großfall mehr und somit auch kein Großsegel, sind deswegen langsam und segeln schlechte Höhe.
 
Die letzte Yacht hat ein ETA von Samstag ca. 17:00. 

Mehr >>
 
Nasse Reise - Interview 28.05.2015
"Das war eine nasse Reise. So richtig wasserdicht ist das Boot innen nicht. Und dann schwappt das ganz schön hin und her. Aber alle haben das Rennen gut überstanden, für einige war es das erste Mal." Hagen Ross von der Shakti "Wir haben mehrere Routen gerechnet, und uns entschieden nach Westen zu segeln. Zwischendurch machte die Elektronik Probleme. Da haben wir einfach an unserem Plan festgehalten. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch lagen wir eine Stunde in der Flaute, 2 Stunden war ganz leichter Wind. Dann hatten wir 3-4 Stunden den A4 (Anm. d. Red: Gennaker) oben. In der Warmfront waren 23 Knoten Wind, da haben wir den leider in Stücke gesegelt. Ab 18Uhr war es dann eine Kreuz."

Die leichte KER 46, von McConaghy Boats 2012 aus Carbon und Kevlar gebaut, ist eigentlich für Inshore Regatten konstruiert. Der Racer ist sehr flach und und hat ein asymmetrisches Deckslayout. Auch bei den Manövern weist das Boot einige Besonderheiten auf, z.B. wird der Gennaker mit dem Grinder gesetzt. 

Ob es für einen Gesamtsieg reicht, steht noch aus. "Auf Offshore-Regatten geht unser hohes Raumschotspotenzial stark ins Rating ein." Eigner Grom Gondesen freut sich trotzdem sehr über das neue Boot. "Gegenüber unserer Rogers 46 ist die Ker deutlich zickiger und steckt gerne mal die Nase in die Welle, obwohl der Bug so voll ist." 

Nach der Nordseewoche geht es nach Cowes,  zum Round the Island und Fastnet Race.
Mehr >>
 
Weitere, ältere News finden Sie hier im News-Breich >>


Trotz der Hochseelage bietet die Nordseewoche auch den weniger regattaerfahrenen Seglern einen tollen Einstieg in die Regattaszene. 
Neben den ORC-Regatten gibt es den „Family-Cruiser-Cup“. Der „Family-Cruiser-Cup“ schafft Regattaatmosphäre ohne 
Regattastress. Ohne Messbrief und ohne Spinnaker können Sie die Nordseewoche segeln und gewinnen! Und feiern werden 
alle gemeinsam auf der "boot Regattaparty" mit Live-Musik in der Nordseehalle.

Impressionen von der Nordseewoche 2012:


Die besondere Herausforderung zur 81. Nordseewoche ist die am Pfingstmontag beginnende Helgoland-Edinburgh Regatta. Die Langstreckenregatta von Helgoland nach Edinburgh, über die raue Nordsee, wechselt sich jährlich mit der Pantaenius Rund Skagen Regatta von Helgoland über die Nordsee 
über Skagen und die Ostsee 
ab und ist eine der anspruchsvollsten Deutschen Hochsee-Langstrecken-Regatten.

Die Insel Helgoland und die damit verbundene Enge sind ein Grund für den besonderen Reiz der Nordseewoche: Jeder trifft jeden zwangsläufig mehrfach. „Die Nordseewoche ist eine tolle Mischung zwischen Party und Regattasegeln“, erinnerte sich gerne Tom Ross, Admirals Cup-Gewinner und bis zu seinem viel zu frühen Tod treuer Nordseewoche-Teilnehmer: „Nach dem Segeln ging es ab in den Hummerkorb und später war immer richtig Party.“ Die Parties sind bis heute legendär, die Stimmung ist jedes Mal großartig.

Nutzen Sie gerne das boot Race Village direkt am Hafen: Die Alexseal Offshore Lounge bietet dort Entspannung, Drinks sowie im "boot Wettercenter" aktuelle Wetter- und Strömungsinformationen. Die Bildagentur stockmaritime präsentiert hier die besten Nordseewoche-Bilder aus den letzen 10 Jahren und die Höhepunkte aus den Videos. Im Mediencenter können Segler und Presse aktuelle Bilder und Informationen erhalten.

Viel Spaß wünscht Ihnen Ihr Nordseewoche-Team!